General News

Arçelik erreicht CO2-Neutralität in seinen globalen Produktionsstätten

Arçelik, Muttergesellschaft von 12 führenden Haushaltsgeräte-Marken, darunter zwei der größten in Europa, Beko und Grundig, sowie elektrabregenz und eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit, ist es gelungen, mit eigenen Emissionsgutschriften die Klimaneutralität in der globalen Produktion zu erreichen. Damit hat Arçelik einen weiteren wichtigen Schritt im Kampf gegen die Klimakrise getan.

Istanbul / Wien, 22. September 2020. Arçelik ist mit seiner Vision „Respecting the World, Respected Worldwide“ in fast 150 Ländern tätig. Mit der Entwicklung klimafreundlicher, ressourcenschonender und für alle zugängliche Produkte – im Einklang mit den Zielen der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung (Agenda 2030) – erreicht Arçelik einen wesentlichen Meilenstein in seinen Nachhaltigkeitsbemühungen.

„Im Rahmen unseres CO2-Finanzierungsprojekts für energieeffiziente Kühlschränke in der Türkei haben wir das Recht auf 305.407 Tonnen CO2e-Emissionsreduktionen zwischen 2013 und 2018 erhalten. Mit dieser CO2-Gutschrift, die wir durch die Einführung innovativer Kühlschränke mit hohem Energieeffizienzniveau auf dem türkischen Markt erhalten haben, haben wir einen bedeutenden Wechsel vom 'business as usual' zu einer neuen Technologie erreicht. Daher werden unsere globalen Produktionsstätten  in den Geschäftsjahren 2019 und 2020 klimaneutral. Nachhaltigkeit ist für uns sowohl ein Muss für die Zukunft der Menschheit als auch ein profitables Geschäftsmodell“, sagt Hakan Bulgurlu, CEO von Arçelik.

Das „Carbon Financing Project“ wurde von Arçelik unter Beratung von GAIA Carbon Finance im Jahr 2013 initiiert. Die 305.407 Tonnen CO2-Gutschriften, die Arçelik durch das CO2-Finanzierungsprojekt erhalten hat, wurden von einer externen Verifizierungsfirma RINA in Übereinstimmung mit dem verifizierten Kohlenstoffstandard geprüft. Das Unternehmen wird diese Gutschrift verwenden, um seine direkten und indirekten Treibhausgas-Emissionen (Scope 1 und Scope 2) auszugleichen, die in den globalen Produktionsstätten im Jahr 2019 (verifiziert durch eine unabhängige Drittpartei, BSI Group) und im Jahr 2020 erzeugt werden. Somit wird das Unternehmen in den Geschäftsjahren 2019 und 2020 in den globalen Produktionsstätten klimaneutral, ohne Erwerb eines CO2-Ausgleichskredits gemäß der internationalen Spezifikation PAS 2060, die von Arçelik selbst validiert wurde.

Durch eine langfristige klimaneutrale Strategie in Übereinstimmung mit der Science-Based Targets Initiative (SBTi) plant Arçelik, das CO2-Finanzierungsprojekt für weitere vier Jahre fortzusetzen. Investitionen in erneuerbare Energien und die Verifizierung seiner Maßnahmen in den firmeneigenen Recycling-Anlagen für Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE), durch die sich das Unternehmen in seinem Sektor differenziert, sollen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen beitragen. Nachdem sich Arçelik 2017 dem SBTi verpflichtet hat, setzt das Unternehmen seine Bemühungen fort, seine globalen Emissionsreduktionsziele für Scope 1-2-3 festzulegen.   

Im Einklang mit seiner langfristigen Nachhaltigkeitsstrategie hat Arçelik seine Ziele für 2030 in seinem 12. Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Bulgurlu dazu: „Mit unserer Vision "Respecting the World, Respected Worldwide" planen wir in den kommenden Jahren eine zusätzliche Investition von 50 Millionen Dollar in erneuerbare Energien und Energieeffizienz für die Zukunft unseres Planeten.“

Zur Bewältigung der Klimakrise und zur Aufrechterhaltung der CO2-Neutralität wird sich Arçelik auf die folgenden Maßnahmen konzentrieren:

  • Investitionen in erneuerbare Energiesysteme an den eigenen Produktionsstandorten
    • Ziel für 2030: Einrichtung von 15 MW an erneuerbaren Energiesystemen
  • Ankauf von Elektrizität aus nachweislich erneuerbaren Quellen
    • Im Jahr 2019 wurden in den Anlagen in der Türkei und Rumänien 100 % des Stroms aus nachweislich erneuerbaren Quellen bezogen.
    • Ziel für 2030: Kauf von 100 % des Stroms aus nachweislich erneuerbaren Quellen in globalen Produktionsanlagen, sofern der Markt dies zulässt.
  • Investitionen in Energieeffizienzprojekte in der Produktion
    • Ziel für 2030: Senkung des Energieverbrauchs in der Fertigung pro Produkt um 45 % (im Vergleich zum Basisjahr 2015, in den Betrieben in Südafrika, Russland, Türkei, Rumänien, China, Thailand und Pakistan)

Weitere Informationen über die Erklärung von Arçelik zu den klimabezogenen Risiken und Chancen finden Sie im Nachhaltigkeitsbericht 2019.

Anmerkung für die Redaktionen
84% der gesamten THG-Emissionen, die von den globalen Anlagen von Arçelik erzeugt werden, wurden 2019 von BSI, einer unabhängigen dritten Partei, verifiziert. Die THG-Emissionen der Produktionsanlagen in der Türkei, Rumänien (Kühlschrankproduktion), Russland, China und Südafrika (mit Ausnahme von Wilsonia) wurden 2019 von einer unabhängigen dritten Partei zertifiziert. Die THG-Emissionen aus Südafrika-Wilsonia, Thailand, Pakistan und Rumänien (Waschmaschinenproduktion) wurden nicht von einer unabhängigen Drittpartei verifiziert, und die Daten basieren auf Erklärungen von Arçelik.

Foto: Hakan Bulgurlu, CEO von Arçelik
Arçelik wird in seinen Produktionsstätten klimaneutral
Fotocredit: Arçelik /Elektra Bregenz AG, Abdruck honorarfrei

Rückfragen richten Sie bitte an:
Elektra Bregenz AG                                                                                                          
Philipp Breitenecker/Head of Marketing                                                                           
Tel.: +43/664/384 42 30                                                                                            
philipp.breitenecker(at)elektrabregenz(dot)com                                                        
Reiter PR
Dr. Alexandra Vasak
Tel.: +43/699/120 895 59
alexandra.vasak(at)reiterpr(dot)com  

ÜBER ARÇELİK
Mit mehr als 30.000 Mitarbeitern in der ganzen Welt, 12 Marken (Arçelik, Beko, Grundig, Blomberg, elektrabregenz, Arctic, Leisure, Flavel, Defy, Altus, Dawlance, Voltas Beko), Verkaufs- und Marketingbüros in 34 Ländern und 23 Produktionsstätten in 9 Ländern bietet Arçelik Produkte und Dienstleistungen in über 140 Ländern an. Als Europas zweitgrößtes Unternehmen für weiße Ware nach mengenmäßigen Marktanteilen erreichte Arçelik 2019 einen Gesamtumsatz von 5 Milliarden Euro. Arçelik, das fast 70 % seiner Gewinne auf den internationalen Märkten erzielt, ist führend im Bereich Forschung und Entwicklung in der Türkei, mit bisher über 3.000 internationalen Patentanmeldungen und dem engagierten Einsatz von 1.600 Forschern in 15 Forschungs- und Entwicklungszentren in der Türkei sowie Forschungs- und Entwicklungsbüros in fünf Ländern.

www.arcelikglobal.com

Dateien:

An den Seitenanfang springen