SICH ZU VERÄNDERN IST GUT. SICH DABEI TREU ZU BLEIBEN NOCH BESSER.

Auch wenn wir stolz auf unsere Geschichte und unsere Leistungen aus der Vergangenheit sind, blicken wir immer nach vorne. Wir verbinden die Vergangenheit mit der Zukunft – und kombinieren das Beste von gestern mit dem Besten von morgen. Nur so können innovative Produkte entstehen, die voll und ganz Grundig sind.

70 Jahre sind ein guter Anfang.

Die Wurzeln der Grundig Intermedia GmbH liegen im 1945 gegründeten deutschen Traditionsunternehmen Grundig, das mit Radios und Fernsehern Weltruhm erlangt hat. Seit 2007 ist die Grundig Intermedia GmbH ein Teil von Arçelik A.S., einem der führenden Unternehmen innerhalb der international tätigen Koç-Gruppe.  

Grundig ist weltweit einer der führenden Anbieter von Produkten aus den Bereichen Unterhaltungselektronik sowie Elektrokleingeräte und Haushaltsgroßgeräte. Mit der Erweiterung des Produktportfolios durch „Weiße Ware“ ist der Konzern seit 2013 der einzige europäische Vollsortimenter. 

Hauptsitz des Unternehmens ist Nürnberg, wo derzeit 100 Mitarbeiter in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Logistik und Service tätig sind. Weltweit arbeiten 1.600 Mitarbeiter in den verschiedenen Unternehmensbereichen für die Marke Grundig. 

Seit 2011 ist Grundig der erste offizielle Technologiepartner der Bundesliga und seit 2013 der Namensgeber des Nürnberger Grundig Stadions.

  • Röhrenprüfgerät Tubatest

  • Novatest

1945

Nachkriegszeit - Trümmerzeit. Das galt auch für viele Radiogeräte. Da an eine Neuproduktion nicht zu denken war, musste viel repariert werden. Der Radiohändler Max Grundig erkannte die Zeichen der Zeit und baute seine ersten beiden eigenen Geräte: das Röhrenprüfgerät Tubatest und das Messgerät Novatest

Der Erfolg ließ nicht auf sich warten. Der kleine Betrieb zog noch im gleichen Jahr von der Schwabacher Straße in eine ehemalige Fabrik in der Jakobinenstraße.

  • Heinzelmann

1946

Radios unterliegen den strengen Bewirtschaftungsvorschriften der Alliierten. Die Idee von Max Grundig: Ein Radio ohne Röhren ist kein Radio. Der Heinzelmann ist geboren. Der Radio-Baukasten mit nur einem Kreis, für Kurz-, Mittel- und Langwelle, wird ein Bestseller und bereits 1947 in großer Stückzahl produziert.

1947

Der Heinzelmann hat Erfolg und so muss ein neuer Standort her. Auf dem Gelände des ehemaligen Kurbades an der Kurgartenstraße entstehen die ersten Fabrikhallen.

  • Weltklang

1948

Mit der Währungsreform kommt eine stabile Wirtschaftslage. Die Nachfrage nach Konsumgütern ist immens. Grundig baut sein erstes komplettes Radio, den Weltklang. Vier Röhren und sechs Kreise verschaffen einen exzellenten Empfang.

  • 186 B/GW, bekannt als "Grundig Boy"

1949

Das 150.000 Radiogerät läuft vom Band. Das Unternehmen wächst weiter: ein Verwaltungsgebäude und ein dreistöckiger Fertigungsbau werden errichtet. 

Ein neues Produkt wird hergestellt: 186 B/GW. Dahinter verbirgt sich eines der ersten handlichen Kofferradios. Wie der Name schon sagt, ein Radio im Koffer. Ein Jahr später erobert das Gerät - jetzt heißt es Grundig Boy - den Markt.

In der neuen großen Montagehalle arbeiten 1.000 Beschäftigte.

  • 380 W

1950

Die Ultrakurzwelle UKW wird in Deutschland eingeführt und stellt die Industrie vor neue Aufgaben. Grundig bringt den 380 W auf den Markt. Dieses Superhet hat sieben AM- und acht FM-Kreise. Erstmals kann mit Drucktasten zwischen den Wellenbereichen umgeschaltet werden. 

Die Typbezeichnung 380 W gibt gleichzeitig Preis und Stromversorgung an. Hinweis: Ein Rundfunkmechaniker verdient eine Mark pro Stunde!

  • Tonbandgerätes Reporter 300

  • Tonbandgerät Autosuper 248

1951

Für den Bau der ersten Fernsehempfänger entsteht eine neue Werkhalle. Grundig ist der größte Rundfunkgeräte-Hersteller Europas. 

Grundig übernimmt die Lumophon-Werke in Nürnberg und damit die Produktion des ersten Tonbandgerätes Reporter 300

Dank des Wirtschaftswunders steigt die Anzahl der Autos auf deutschen Straßen. Damit man unterwegs nicht auf Musik und Unterhaltung verzichten muss, baut Grundig das Autosuper 248.

  • Tonbandkoffer Reporter 500 L

1952

Am 25. Dezember startet in Deutschland das erste Fernsehprogramm. Daher müssen auch die Empfänger produziert werden. Nach intensiven Forschungen bringt Grundig den FS 080 auf den Markt. 

Im gleichen Jahr entsteht der erste Tonbandkoffer Reporter 500 L. Technische Daten: Geschwindigkeit 19 cm/sec, Frequenzumwandlung 50 HZ bis 10 kHz, eingebauter Verstärker und Lautsprecher.

Erstes Fernsehprogramm

Am 25. Dezember startet in Deutschland das erste Fernsehprogramm. Daher müssen auch die Empfänger produziert werden. 

  • Fernsehempfänger 610

  • Heinzelmann 1

1953

Obwohl das Fernsehen im Mittelpunkt des Interesses steht, sind die meisten TV-Geräte mit einem Preis von weit mehr als 1.000 Mark viel zu teuer. Der Grundig Fernsehempfänger 610 ist dagegen mit 998 Mark erschwinglich. Kenndaten des Gerätes: Tischfernseher mit 14 Zoll Bildschirm. 

Das Uhrenradio Heinzelmann 1 ist für den Einsatz in der Küche gedacht. An die Schaltuhr ließen sich verschiedene Elektrogeräte anschließen. Später wechselte das Gerät als sogenannter Radiowecker ins Schlafzimmer.

  • 5050W/3 D

  • Stenorette A

1954

Der Einsatz der Ultrakurzwelle (UKW) eröffnet neue Klangqualitäten und dynamische Seitenlautsprecher erzeugen einen Raumklang. Spitzengerät dieser Zeit ist der 5050W/3 D mit fünf Lautsprechern, elf AM und FM-Kreisen, das sowohl UKW als auch Kurz-, Mittel- und Langwelle empfangen kann. Kosten: 695 Mark. 

Mit der Stenorette A bringt Grundig sein erstes Diktiergerät auf den Markt. Wegen seiner grünen Farbe wird das Gerät auch Laubfrosch genannt. Die maximale Aufnahmezeit liegt bei rund 30 Minuten, bei einer Bandgeschwindigkeit von 6 cm/s. Für den semiprofessionellen Einsatz ist der Tonbandkoffer TK 919 Record geeignet. Das erste Tonbandgerät mit Automatik Revers kostet 1.125 Mark.

  • 7080 W/3 D

1955

Im Design der 50er Jahre ist auch der Musikschrank 7080 W/3 D 
gestaltet, der wegen seiner schrägen Füßchen auch "schräger Max" genannt wird. Zwei Klappen öffnen das Radio- und Phonoteil, ein 10-Platten-Wechsler ist selbstverständlich.

  • UKW-Concert-Boy 58

1956

Auch die Kofferradios können jetzt jede Frequenz empfangen. Der Transistor-Boy L Kurz-, Mittel- sowie Langwelle, der UKW-Concert-Boy 58 wie der Name schon sagt auch noch UKW. Letzterer kann vornehm durch eine Jalousie verschlossen werden. 

Das Konzertgerät 5080 besitzt einen "Equalizer", damals noch Klangregelung genannt, mit fünf Reglern und einer optischen Anzeige.

  • Tonbandkoffer TK830

1957

Grundig erwirbt die Aktienmehrheit an den Büromaschinenherstellern Triumph in Nürnberg und Adler in Frankfurt. 

In Bayreuth entsteht das größte Tonbandgerätewerk der Welt. Hauptziel der Entwicklung ist zu dieser Zeit die Optimierung der Klangwiedergabe mit Mono-Systemen. 

Der Top-Hit des Jahres - der Tonbandkoffer TK830 - besitzt unter anderem zwei Bandgeschwindigkeiten, 3-D-Klangtaste und Aussteuerkontrolle mit magischem Fächer für 965 Mark.

  • Transistor-Box

  • Taschen-Transistor-Boy

1958

Erstmals kommt ein Gerät auf den Markt, bei dem Plattenspieler und Tonbandgerät stereo empfangen. Der Stereo Konzertschrank SO 200 kostet 2.975 Mark. Doch auch die Nachfolger des "schrägen Max" für nur 900 Mark empfangen jetzt stereo. 

Mit der Transistor-Box und dem Taschen-Transistor-Boy stellen sich erstmals volltransistorisierte Taschenempfänger vor. Beide empfangen auf Mittelwelle und besitzen eine gedruckte Schaltung.

1959

Als erster deutscher Hersteller bietet Grundig das Steuergerät 6098 Stereo an, das keine eigenen Lautsprecher besitzt. Gedacht ist ein Anschluss an separate Lautsprecherboxen.

In Nordirland entsteht eine Fertigungsstätte für Tonbandgeräte.

  • Teddy-Transistor-Boy

  • Zauberspiegel

  • Microboy

  • Miniboy

1960

Auf den klangvollen Namen Teddy-Transistor-Boy hört der erste volltransistorisierte Reiseempfänger mit UKW. Mit einer Größe von 104 x 65 x 27 mm und einem Gewicht von nur 250 Gramm ist der Mini-Boy das derzeit kleinste Taschenradio. Als Ergänzung für zu Hause gibt es einen Heimlautsprecher mit Uhr. 

Weil mehr Fernsehprogramme folgen sollen, werden Geräte wie der Zauberspiegel 61 T 50 für 92 Mark Mehrkosten mit einem UHF-Teil ausgerüstet. Bereits seit 1954 gehören drahtgebundene Fernbedienungen zum Zubehör, jetzt ist für 24 Mark eine drahtlose Ultraschall-Fernbedienung erhältlich.

  • Fernseh-Boy

  • Solo-Boy

1961

Mit dem Fernseh-Boy reiht sich erstmals auch ein Fernseher in die Reihe der tragbaren Geräte ein. Kenndaten: 47-cm-Bildröhre, Fernbedienung und VHF/UHF-Umschaltung mittels Drucktasten. 

Noch kleiner als der Mini-Boy präsentiert sich das Taschenradio Solo-Boy. Er wiegt nur 145 Gramm und ist 78 x 54 x 25 mm groß.

  • Rundfunkempfangsteilen HF 1/HF 2

1962

In Nürnberg-Langwasser entsteht ein modernes Werk zur Fertigung von Tonbandgeräten. 

Auf dem HiFi-Sektor bringt Grundig ein modulares System mit einzelnen Bausteinen wie dem Rundfunkempfangsteilen HF 1/HF 2 sowie den HiFi-Stereo-Verstärkern NF 1/NF 2 auf den Markt. Frei kombinierbar sind dazu separate Lautsprecherboxen, Plattenspieler, Tonbandgerät und Phonomascope (Raumklangeinrichtung). So kann sich der Kunde seine HiFi- und Stereo-Anlage selbst zusammen stellen und passend in die Wohnzimmereinrichtung einbauen.

  • Weltempfänger Ocean Boy

  • Eliteboy Luxus 202

1963

Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) beginnt mit seinem Programm. Erstmals senden Radiostationen Sendungen in Stereoqualität. 

Der Weltempfänger Ocean Boy mit drei Kurzwellenbereichen gilt als Vorgänger der Satellit-Bauserie. 

Die erste Komponenten-Anlage ist mit dem HiFi-Rundfunktuner RT 50 und dem Stereo-Verstärker SV 50 ausgestattet.

  • Notizbuch EN 3

1964

Bei den Diktiergeräten werden neue Techniken eingeführt: Einlochbandmagazin und Folien-Tonträger. Mit einer Aufnahmekapazität von zwei mal 22 Minuten kommt das elektronische Notizbuch EN 3 auf den Markt.

  • Satellit 205

  • Cassettengerät C 100

1965

In Braga/Portugal wird das zweite Auslandswerk errichtet. 

Der Satellit 205 ist einer von vielen Geräten der Satellit-Baureihe. Damit startet Grundig die Produktion von hochwertigen Weltempfängern. 

Das Cassettengerät C 100 ist das erste Kassetten-Tonbandgerät aus dem Hause Grundig. Aufgenommen wird nach dem DC-International System auf 120 x 77 x 12 mm große Kassetten. 

Durch das Auto-Cassetten-Tonbandgerät AC 50 macht die Kassette auch vor dem Automobil nicht halt.

  • HiFi-Tuner-Verstärker HF 500

1966

Grundig hat weltweit bereits 16,5 Millionen Geräte verkauft. 

Zum Selbsteinbau bietet Grundig den HiFi-Tuner-Verstärker HF 500. Dieses Einbauchassis ist eine Kombination aus Empfangsteil und Verstärker.

  • T 1000 Color

  • Cassetten-Tonbandgerät C 200

1967

Zum Start des Farbfernsehens bringt Grundig gleich eine ganze Serie von Geräten auf den Markt: T 800 Color, T 1000 Color und T 1200 Color. Dabei ist zum Beispiel das T 1000 Gerät mit 18 Röhren, 23 Transistoren und 38 Dioden ausgestattet. Zusätzlich schaltet er die Farbe bei Schwarz-Weiß-Sendugen automatisch ab. 

Die CC Compact-Cassette hält Einzug und kann erstmals mit dem Cassetten-Tonbandgerät C 200 abgespielt werden.

  • Cassetten-Radio C 201 FM Automatic

  • HiFi-Stereo-Verstärker SV 140

1968

Die Tochterunternehmen Triumph und Adler werden an den US-Konzern Litton verkauft. 

Radiosendungen aufnehmen - das erledigt jetzt das Cassetten-Radio C 201 FM Automatic. Das Gerät besitzt einen eingebauten UKW-Rundfunkteil. 

Für 1.245 Mark bietet Grundig seinen Kunden Europas ersten HiFi-Verstärker mit eingebautem Equalizer. Der HiFi-Stereo-Verstärker SV 140 gehört zur obersten Leistungsklasse.

  • Würfelstrahler

1969

In Rovereto/Italien wird ein neues Fernsehgerätewerk in Betrieb genommen. 

Mit dem Kugelstrahler 700 kommt ein neues Lautsprechersystem zum Einsatz. Mittlere und hohe Frequenzen werden nach allen Richtungen abgestrahlt, eine verbesserte Wiedergabe ist das Resultat.

Grundig weiht in Nürnberg-Langwasser ein Farbfernsehgerätewerk und eine Kunststoff-Produktionsanlage ein.

  • Tonbandgerät CN 222

  • Audiorama 7000 Hi-Fi

  • Würfelstrahler

1970

Für Stereoaufnahme und -wiedergabe sorgt Grundigs erstes HiFi-Cassettendeck, das Tonbandgerät CN 222 Stereo

Zwölf dynamische Lautsprecher-Systeme in einem Lautsprecher zusammengefasst, das ist der Audiorama 7000 Hi-Fi. Dabei schützt ein Korb im Inneren die Hochton-Lautsprecher vor dem Schaldruck der Tiefton-Lautsprecher.

  • Radio-Wecker Sono-Clock

  • Video-Cassettenrecorder VR 2000

1971

Bereits 1969 kommen Heim-Videorecorder auf den Markt. Zwei Jahre später folgt der Video-Cassettenrecorder VR 2000 color, der sowohl Schwarz-Weiß- wie auch Farb-Sendungen verarbeiten kann. Das Gerät arbeitet nach VCR-Norm mit einem ½-Zoll Band. 

Der Radio-Wecker Sono-Clock zeigt die Zeit erstmals nicht mehr analog sondern digital an, dabei wird die Uhr mechanisch betrieben.

  • Kompaktanlage Studio 2000 Hi-Fi 4D-Stereo

  • Autoradio Weltklang WK 2000 Statomat

  • AC 220

1972

Die Grundig-Werke GmbH wird am 1.4.1972 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. 

Die Kompaktanlage Studio 2000 Hi-Fi 4D-Stereo macht Quadrophonie möglich und erscheint in der speziellen Slim-Line-Optik. 

Ein motorgesteuerter, automatischer Sendersuchlauf kennzeichnet das Autoradio Weltklang WK 2000 Statomat zum Preis von 468 Mark.

  • Super Color 1510

  • Studio 2040 HiFi-Quadro

1973

Auch in Farbe tragbar - der Super Color 1510 ist der erste portable Farbfernseher von Grundig. Er besitzt eine Inline-Schlitzmasken-Bildröhre und ein volltransistorisiertes Chassis in Modulbauweise. 

Das Studio 2040 HiFi-Quadro kann unterschiedlich eingesetzt werden. Entweder als Vierkanal-Steuergerät zur Wiedergabe aller Stereo-Programme in Quadrophonie oder als Stereo-Gerät zur Wiedergabe in zwei getrennten Räumen.

  • Radiorecorder C 6000 Automatic

1974

Der tragbare Radiorecorder C 6000 Automatic ist ein Bestseller. Mehr als 710.000 Geräte werden verkauft. Die Gründe sind neben einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis vor allem seine technische Ausstattung mit automatischer UKW-Scharfstellung, Compact-Cassettenrecorder, Aufnahme-Automatic etc.

  • Kompaktanlage Studio 3000

1975

HiFi-Stereo-Steuergerät, Plattenspieler und Stereo-Cassetten-Recorder in einem, das ist die Kompaktanlage Studio 3000.

  • Spulen-Tonbandgerät TS 1000

  • HiFi-Receiver 50

1976

Das Spulen-Tonbandgerät TS 1000 ist für semiprofessionelle Aufgaben gerüstet. So zum Beispiel mit auswechselbaren Kopfträgern für 2-Spur- oder 4-Spur-Stereo. Dabei werden alle Lauffunktionen durch Sensoren mit Leuchtdioden-Anzeige elektronisch gesteuert. 

Erstmals wird der Begriff Receiver eingeführt. Diesen Namen trägt das Spitzengerät HiFi-Receiver 50 obwohl auch die HiFi-Rundfunk-Tuner-Verstärker im eigentlichen Sinne schon Receiver waren.

  • Weltklang WKC 2835 VD

1977

Die technische Entwicklung bei den Autoradios geht schnell voran. Der Weltklang WKC 2835 VD Vollstereobesitzt einen Empfänger für Mittelwelle und UKW, ein Kassettenteil, einen elektronischen Sendersuchlauf und einen Verkehrsfunkdecoder.

  • HiFi-Aktiv-Boxen 20/30/40 Professional

1978

In Nürnberg-Langwasser beginnt im Videorecorder-Werk die Produktion. 

Neu im Programm sind die HiFi-Aktiv-Boxen 20/30/40 Professional. Das Spitzenmodell 50 Professional hat einen integrierten Verstärker und schafft 150 Watt Gesamtmusikleistung bzw. 120 Watt Nennleistung.

  • Cinema 9000

  • Video 2000

1979

Grundig bringt mit Video 2000 einen neuen Standard bei Heimvideorecordern heraus. Die Wendekassette löst schnell die herkömmlichen VCR-Recorder mit SVC-Cassetten ab. 

Mit Cinema 9000 stellt Grundig erstmals in Deutschland ein Farbfernseh-Projektionsgerät vor. Dabei wird das Bild von drei Bildröhren auf eine Fläche projeziert.

Grundig baut sein neues HiFi-Programm erfolgreich weiter aus.

  • HiFi-Tuner ST 6000

  • HiFi-Aktiv-Flächenstrahler Monolith

1980

Zwei besonders beachtete Geräte sind der HiFi-Tuner ST 6000 im SlimLine-Format mit alphanumerischer Senderanzeige und der HiFi-Aktiv-Flächenstrahler Monolith mit 22 Lautsprechersystemen.

  • Video 2 x 4 super

  • Uhrradio Sono-Clock 670

  • Video 2 x 4 plus System 2000

1981

Neben den ersten stereotontüchtigen Videorecordern bringt Grundig den Video 2 x 4 super auf den Markt. Er ist mit Echtzeit-Anzeige für Bandposition und Bandreserve ausgestattet. 

Morgens früh von einer Stimme geweckt werden, das sprechende Uhrradio Sono-Clock 670 macht es möglich.

  • Notizbuch EN 2

  • Autoradio WKC 3867 VD

1982

Mit dem elektronischen Notizbuch EN 2 bringt Grundig die zweite Generation des praktischen Ideenspeichers auf den Markt. 

Einen vier mal 20 Watt-Booster besitzt das neue Autoradio WKC 3867 VD.

  • Teleboy 3000

1983

Mit rund 1,28 Quadratmetern Bildfläche stellt sich der Farbfernseh-Großbildprojektor Cinema 9080 auf der Hannover Messe der Öffentlichkeit vor. 

Für den professionellen Einsatz bietet Grundig den Telefonbeantworter Teleboy 3000 mit Sprachaufzeichnung und telefonischer Fernabfrage an. 

Der Privatmann greift zum Teleboy 1000.

1984

Der niederländische Philips-Konzern steigt mit einer Kapitalbeteiligung bei Grundig ein. Max Grundig gibt die unternehmerische Führung ab. 

Konsequent vollzieht Grundig auf dem Video-Sektor den Schritt zum Mehrsystem-Anbieter. So präsentiert die Marke sowohl Video 2000-Recorder als auch Geräte nach dem zukunftsweisenden VHS-System. 

Grundig erweitert seine Produktportfolio um eine umfangreiche Geräte- und Zubehör-Palette für Bildschirmtext (btx).

1985

Das neuartige ATTS-System (Auto Tape Time Select) wird zur Echtzeitanzeige der Bandposition in der neuesten Generation von Video-Recordern eingeführt. 

Auf der Internationalen Funkausstellung wird erstmals ein Satelliten-TV-Receiver vorgestellt, der den Direktempfang vom Fernsehsatelliten ermöglicht.

1986

Grundig bringt den ersten Farbfernseher der Welt mit 100 Hertz-Technik aus der Serienfertigung auf den Markt. Dank dieser Technik gibt es kein Großflächenflimmern mehr. Die Bildschirme wachsen in der Größe: Die beiden Jumbo-Großbildgeräte haben eine Bildschirmdiagonale von 95 bzw. 82 Zentimetern. Beide Produktreihen werden zu Verkaufsschlagern mit langen Lieferfristen.

1987

Mit einem neuen und extravaganten HiFi-Programm setzt Grundig Maßstäbe im hochwertigen Segment. Fine Arts by Grundig - ist Ausdruck einer neuen Philosophie aber auch gleichzeitig der Name von zwei Geräteserien. 

Erstmals zeigt Grundig ein RDS (Radio Data System)-Autoradio mit abnehmbarem Bedienteil zur Diebstahlsicherung.

  • Monolith M 70

1988

Die Grundig Fachhandels Initiative (GFI) wird ins Leben gerufen, um die Leistungsfähigkeit der mittelständischen Fachhändler gegenüber den Großvertrieben zu fördern. 

Die zweite Generation der 100 Hz-Farbfernseher - Monolith 70-100 HDQ - geht an den Start. 

Am europäischen Forschungsprojekt " Eureka 95 " zur Entwicklung eines kompatiblen HDTV-Standards ist Grundig mit einem 12 MHz-Videorecorder auf VHS-Basis sowie einem 100 Hz-HDTV-Konverter beteiligt.

1989

8.12.1989 Firmengründer Dr. Max Grundig stirbt im Alter von 81 Jahren. 

Der Videorecorder VS 680 VPT Professional Line ist ein High End-Gerät mit vielen Extras: S-VHS, Top-Text-Programmierung und viele Features zur Nachbereitung sowie digitale Tricks. Der VS 680 VPT ist der erste S-VHS-Videorecorder "Made in Germany". 

Auch im Design setzt Grundig neue Maßstäbe. So starten zwei Autoradios und ein exklusives Farb-TV-Gerät in modernem Porsche-Design.

Neu im Produktprogramm: Ein Stereo-TV-Gerät mit eingebautem Satelliten-TV-Receiver.

1990

Grundig engagiert sich auf dem Gebiet eines neuartigen terrestrischen Digital-Hörfunksystems - dem Digital Audio Broadcasting oder Kurz DAB genannt.

  • Telefon CP 1990

1991

Grundig steigt in den Markt für Telefon-Endgeräte ein und präsentiert das schnurlose Telefon TS-980

Auf der Internationalen Funkausstellung wird ein neues Kapitel in der Fernsehtechnik aufgeschlagen. Die Übertragung von Fernsehsignalen im neuen Bildseitenformat 16:9 wird möglich, bisher galt das Format 4:3. Die Geräte Monolith 169-92 und Cinema 169-142 sind mit der neuen Technik ausgestattet. 

Gleichzeitig präsentiert das Unternehmen das Hotelkommunikationssystem ASIS, das dem Gast rund um die Uhr Service, Sicherheit, Unterhaltung und Information bietet.

1992

Mit ATS euro plus führt Grundig ein komfortables System zur selbständigen Sendersuche und -speicherung bei TV-Geräten ein. Alle Sender werden abgesucht und nach einer Prioritätenliste gespeichert.

  • Fine Arts 900

1993

In den TV-Geräten kommt erstmals das Megatron-Konzept zum Einsatz. Dabei sind die wichtigsten Bestandteile ein staubfreier, reflexionsarmer Bildschirm, exzellente Schärfe durch einen dynamischen Fokus, kontrastreiche und farbbrillante Bilder und hohe Lichtausbeute. 

Der erste PALplus-Fernseher wird vorgestellt.

  • DAB Car Audio System

  • VS 660 VPT

1994

Nach der Premiere 1993 geht Grundig jetzt mit dem PALplus TV-Modell mit 16:9-Format in Serie. Das Projekt ist eine Kooperation mit Texas Instruments. Nicht weniger als 16 von 23 Patenten gehen auf das Konto von Grundig. 

Grundig zeigt eine Weltneuheit: eine kabellose HiFi-Kombination. Dabei erfolgt die Signalübertragung mittels Infrarot-Befehl. 

Auch auf dem Gebiet der DAB-Technologie leistet Grundig Pionierarbeit und stellt den ersten DAB-Pilotempfänger vor.

  • Space Fidelity PA 1

1995

Als erster Hersteller liefert Grundig Empfangsgeräte nach dem europäischen DVB-Standard (Digital Video Broadcasting) und bringt sie in einem Feldversuch ein. Die digitalen TV-Receiver (Set-Top-Boxen) sind für das Multimedia-Projekt in Bayern. 

Der TV-Greenville besitzt ein Gehäuse, das zu 100 Prozent aus Recyclat hergestellt wird. 

Space Fidelity heißt das revolutionäre neue Sound-System von Grundig. Es erzeugt, unabhängig von Standort des Zuhörers, einen optimalen Musikgenuss mit Raumklang. 

Die neue CTV-Linie besitzt eine interaktive Benutzerführung. Das sogenannte Easy Dialog beinhaltet eine komplette Bedienungsanleitung mit Benutzerführung. So kann auf eine Bedienungsanleitung in Papierform gänzlich verzichtet werden.

  • Planatron

  • SAT-Receiver STR 100 microSAT

1996

Der weltweit kleinste SAT-Receiver STR 100 microSAT misst nur noch 12 x 22 x 5 Zentimeter. So kann er hinter dem TV-Gerät oder im Schrank platziert werden. 

Ohne Band und ohne Cassette ein Diktat aufnehmen, das ermöglicht das digitale Diktiergerät GDV 4030. Maximal 20 Minuten können auf einer auswechselbaren PC-Card gespeichert werden. 

Das Flat-Panel-TV-Gerät Planatron lässt sich so einfach wie ein Bild an die Wand hängen. Neben der Nutzung als Fernseher kann das Gerät auch für Multimedia-Anwendungen genutzt werden. Der Planatron besticht durch eine hohe Wiedergabequalität, hervorragende Farbbrillanz, ein flimmerfreies Bild sowie hohe Detailschärfe.

  • Internet-Box WB1

  • Space Fidelity PA 3

  • Yachtboy P 2000

1997

Philips zieht sich von seinem Engagement bei Grundig zurück. 

Mit der Internet-Box WB1 macht Grundig den nächsten Schritt ins Internet. Sie ermöglicht dem Anwender über das Fernsehgerät einen Zugang zum World Wide Web.

  • DCR 200 DAB

1998

Nach intensiven Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie dem erfolgreichen Einsatz in den Pilotprojekten bringt Grundig den ersten DAB-Empfänger zur Großserienreife. Mit dem DCR 200 DAB ist das Digital Radio auf dem deutschen Markt präsent. 

Unter dem Namen VoiceOffice mobil stellt Grundig eine neue Spracherkennungssoftware vor.

  • Planatron

  • MP3-Player MPaxx

  • Lenaro 72 Flat

  • Fine Arts

1999

Die zweite Generation des Flachbildschirms Planatron geht in Serienproduktion. Neu ist die Integration der Elektronikkomponenten in das Panel. 

Grundig präsentiert auf der Internationalen Funkausstellung eine zu mehr als 75 Prozent erneuerte Produktpalette. 

Gerade mal so groß wie eine Zigarettenschachtel und doch eine technische Revolution: Mit dem MP3-Player MPaxx kann man Musik einfach und bequem aus dem Internet laden und auf Multi Media Cards abspeichern. Grundig gilt dabei als Vorreiter im Bereich MP3-Player und erkennt schon früh das hohe Potential dieser neuartigen Technologie. 

Schon vor dem Markteintritt wurde das hochwertige Audio/Video-System Fine Arts mit diversen Design-Preisen ausgezeichnet.

Jubiläum bei Grundig in Wales: die einmillionste digitale Set-Top-Box verlässt im März das Werk.

CeBit 2000 in Hannover

 Im Februar präsentiert sich Grundig mit Produkten und Aktivitäten rund um das Internet auf der CeBit 2000 in Hannover. Aktuelle Themen sind der neue Internetkanal "events today", Musik aus dem Internet und CD-/DVD-Jukeboxen. 

  • MP3-Spieler MP 150

2000

Grundig bringt den neuen MP3-Spieler MP 150 auf den Markt. Die Ladezeit der MP3-Dateien auf MultiMediaCards von Infineon Technologies verringert sich auf ein Minimum (ein Song in circa 24 Sekunden). 

Ende Juni wird die Unternehmenszentrale von Fürth nach Nürnberg-Langwasser verlegt; mehr als 50 Millionen Mark hat Grundig in neue Gebäude und Infrastruktur investiert. Das Gelände der ehemaligen Hauptverwaltung in der Kurgartenstraße in Fürth wird in einen Technologiepark verwandelt, in dem zukunftsträchtige Betriebe angesiedelt werden. 

Am 3. Juli läuft das 500.000ste Modell der erfolgreichen TV-Geräte-Serie Sydney vom Band. 

Grundig nimmt erstmals ein Fernsehgerät mit Rückprojektionstechnik in das Produktprogramm auf: der Accoro kommt auf den Markt. 

Ganz neue Möglichkeiten bietet Grundig den Fernsehzuschauern mit dem Personal Digital Recorder Selexx. Das Gerät kombiniert die Eigenschaften eines digitalen Sat-Receivers mit denen eines digitalen Videorecorders.

2001

Grundig setzt seine Digital-Offensive mit dem neuen Digi 100 -Chassis konsequent durch. Das Digi 100-Konzept, das mit der Produktfamilie Elegance eingeführt wird, bietet mehr Komfort, Bedienungsfreundlichkeit und die Möglichkeit, zukünftige digitale Techniken nachträglich zu implementieren. 

Mit über 40 neuen Produkten ist Grundig vom 25. August bis 2. September auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) vertreten. Die wichtigste Messe für Unterhaltungselektronik hat für das Unternehmen in diesem Jahr eine zusätzliche Bedeutung: Mit den ersten Produkten des neuen InterMedia System startet Grundig in die Zukunft des multimedialen Infotainments. 

Die TV Geräte-Serie Lenaro setzt neue Maßstäbe in Sachen Home Infotainment. Spitzentechnologie, edles Design, Interaktion und Modularität lassen den InterMedia Gedanken Wirklichkeit werden. 

Für optimalen Heimkino-Genuss sorgt die eigenproduzierte DVD-Serie Xenaro. Die Reihe der DVD-Spieler - vom Basismodell Xenaro GDP 5100 bis hin zum High-End-Gerät Xenaro GDP 6150 - garantiert höchste Bild- und Tonqualität. 

Im Bereich Vision Receiving präsentiert Grundig auf der IFA die dritte Generation des Plasma-Fernsehers: den Fine Arts PlanaVision mit integriertem DVD-Player, der sich durch ein innovatives Soundkonzept, edles Design und eine hohe Bildqualität auszeichnet.

  • Tharus 38 LCD

2002

Mit dem im Februar offiziell erfolgten Startschuss für das P@rtnerweb stellt Grundig eine moderne Business-to-Business-Plattform (B2B) zur Verfügung. Das eigens von Grundig entwickelte Händler-Portal verbessert die Kommunikation zwischen Händler, Kundendienst und Unternehmen und eröffnet neue Möglichkeiten für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. 

Erstmals ist Grundig Car InterMedia System vom 7. bis 17. März mit innovativen, technisch ausgereiften und optisch ansprechenden Systemen für Car HiFi, Car Navigation und Digital Radio auf dem Genfer Autosalon vertreten. 

Mit neuen schnurlosen DECT-Telefonen, darunter auch die ausgesprochen edle Produktlinie Calios, erweitert Grundig sein hochwertiges Produkt-Portfolio. 

Drahtlose Übertragung von Bild und Ton im ganzen Haus: Mit diesem Anspruch entwickelt Grundig eine technisch ausgereifte Familie von LCD-Displays mit attraktivem Outfit und steigt mit dem Tharus 38 LCD in das Wachstumssegment der LCD-Fernseher ein.

  • RCD 2000

2003

Grundigs neuer Festplattenreceiver Selio PDR 5200 S CI kombiniert die Funktionen eines digitalen Satelliten-Receivers mit denen eines digitalen Videorecorders. Möglich macht dies eine im Aufnahmegerät integrierte Festplatte mit einer Kapazität von 40 Gigabyte, die Aufnahmen in einer Länge von etwa 24 Stunden ermöglicht. 

Edles Design und innovative Zukunftstechnologie verbindet das neue Grundig Sound System RCD 2000 im Zusammenspiel mit den Aktiv-Lautsprechern Apollo 2000. Durch zusätzliche Aktiv-Lautsprecher ist das System auf mehrere Räume beliebig erweiterbar. Alle HiFi-Komponenten kommunizieren dabei kabellos (Hochfrequenz) miteinander. 

April 2003 Rapide steigenden Produktionskosten, extreme Preisirritationen am CE-Markt und starker Konkurrenzdruck zwingen die Grundig AG die Eröffnung des Insolvenzverfahren zu beantragen. 

Der Geschäftsbetrieb bleibt aber gesichert – dank Mitarbeitern, die trotz der schwierigen Situation mit überdurchschnittlichem Engagement ein Ergebnis erzielen, welches die ursprünglichen Planungen der Insolvenzverwaltung weit übertrifft.

Die Grundig Intermedia GmbH

Am 1. Mai 2004 nimmt die Grundig Intermedia GmbH ihren Geschäftbetrieb auf. Sitz der Gesellschaft ist Nürnberg. Damit ist eine viel versprechende Zukunft des Bereichs Home Intermedia System der Grundig AG, zu dem vor allem die klassischen Sparten der Unterhaltungselektronik, der Bereich Forschung und Entwicklung, sowie die Service Aktivitäten gehören, nach intensiven Verhandlungen gesichert - Zurück zu alter Stärke lautet nun das Motto!Aber auch die anderen Bereiche der Traditionsunternehmen überleben die Insolvenz und führen noch heute die Marke Grundig im Namen:
Delphi Grundig Grundig Car InterMedia System GmbH
GSS Grundig SAT Systems GmbH
GBS Grundig Business Systems GmbH

  • OVATION CDS 6380 S

2004

Mit dem HiFi Micro System OVATION CDS 6380 S stellt Grundig ein echtes Schmuckstück vor. Design und modernste Technologie dieser CD-Station bieten demjenigen, der das Beste in Design, Leistung und Annehmlichkeit haben will, ein außergewöhnliches Klangerlebnis. Das von Grundig entwickelte und geschützte Soundsystem Magic Fidelity garantiert mit möglichst kleinem Volumen und spezieller Anordnung der Lautsprecher eine optimale Leistung und hervorragenden Klang.
Das exklusive und mehrfach prämierte Design mit ultraflachem Gehäuse und der kraftvolle Sound durch das einzigartige Magic Fidelity System zeichnen die Geräte der Tharus-Familie besonders aus: Die perfekten Geräte für ein faszinierendes TV- und Heimkino-Erlebnis. Das beweißt nicht zuletzt die Bewertung des Grundig LCD-TVs Tharus 51 in der Mai-Ausgabe der Fachzeitschrift „video“: Die kompetenten Tester bezeichnen den Tharus 51 als „bislang besten LCD-TV aller Klassen” bei insgesamt 148 getesteten LCD-Geräten.
Großformatige Plasma-TV’s – eine Zierde für jedes Wohnzimmer und eine Wohltat für die Augen. Mit dem Tharus 110 präsentiert Grundig einen äußerst flachen Plasma-TV mit einer 106cm-Bildschirmdiagonale, bei der sofort Kino-Flair aufkommt: Gestochen scharfe Bilder, leuchtkräftige Farben, eine hohe Plastizität und ein faszinierender Klang, dank Magic-Fidelity System, machen Fernsehen so zu einem aufregenden und unvergleichlichen Erlebnis.
Mit einem exklusiven Fine-Arts-Look und 76cm-Display präsentiert sich der Design-LCD-TV ‚Vision 76’. Aber nicht nur die ästhetische Formensprache, sondern auch die hohen technischen Ansprüche, setzen sich von allem bisher Dagewesenem ab und überzeugen durch brillante, plastische Bilder – Faszination durch neue Dimensionen. Intensive Investoren- und Sondierungsgespräche haben zum Erfolg geführt und mit der britischen Vertriebsgesellschaft Alba sowie dem türkischen Elektronikhersteller Beko werden zwei kompetente Partner gefunden, die das große Potenzial der Marke im Bereich der Unterhaltungselektronik nicht nur stärken sondern auch deutlich erweitern.

  • CDS 7000 DEC

  • MPixx VP 6200/30GB

  • Vision II

2005

Mit der Ovation CDS 7000 DEC bringt Grundig ein neues Modell der Magic Fidelity Reihe auf den Markt. Mit dem neuen Modell knüpft Grundig an die Erfolgsgeschichte der bereits mehrfach prämierten ‚Ovation I’ an und spendiert ein neues, einzigartiges Design, mehr Volumen für einen noch besseren Sound, einen USB-Anschluss und zahlreiche weitere technologische Features. 

Der MPixx VP 6200/30GB ist das Spitzenmodell einer breiten Range an Personal Media Playern, die Grundig von der Internationalen Funkausstellung an Schritt für Schritt auf den Markt bringen wird. Das Wunderwerk der Technik im Handformat verfügt über ein 3,5“ TFT LCD-Display, eine Kamera für Foto- und Video-Aufnahmen, eine 30 GB große Festplatte für Daten, MP3’s oder zahlreiche Stunden Filmmaterial, ein UKW-Radio, TV-Aus- und -Eingang sowie eingebaute Stereolautsprecher runden. Kurz: Home-Entertainment, Kamera und Festplatte für die Hosentasche.

Gut in die Zukunft. Vision II 
Diese Design-Familie in edlem Schwarz fällt auf, was auch das renommierte Designzentrum Nordrhein Westfalen mit der Verleihung des red dot award, einem der bedeutendsten Designwettbewerbe weltweit bestätigt.

Grundig - Made for you

Grundig ist eine der bekanntesten Marken in Europa. Alleine in Deutschland liegt der Bekanntheitsgrad bei einzigartigen 98 Prozent – Dies ist aber sicher nur einer der Hauptgründe für  die äußerst positive Entwicklung in den vergangenen zwölf Monaten. Mit „Grundig - Made for you“ setzt das Unternehmen auf einen Slogan, der positive Erinnerungen weckt und gleichzeitig die zentrale Botschaft transportiert: Die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden stehen im Mittelpunkt – bei der Technologie, beim Design und auch beim Service. Steigende Umsätze, Verdopplung der Marktanteile und ein stetiger Wachstumskurs kennzeichnen dabei das erste Jahr nach dem Neustart.

Cebit 2005

Auf der Cebit 2005 präsentiert sich Grundig mobile, der neue Name innovativer Multimedia-Kommunikationsgeräte, erstmals der Öffentlichkeit und bringt sechs neue Mobiltelefone auf den Markt. Grundig mobile setzt sich dabei zum Ziel, attraktive Angebote, ausgerichtet an den Bedürfnissen der Kunden, im Bereich Mobiler Endgeräte bereitzustellen.

Zeitgleich erweitert die Grundig Intermedia GmbH ihr Produkt-Portfolio um das Segment Personal Care. Neben Produkten der traditionellen Consumer Electronic bietet Grundig somit auch Kleingeräte für die Körperpflege an.

September 2005

Mit einer breiten und attraktiven Produktpalette meldet sich Grundig auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) zurück. Neben neuen Plasma TV-Reihen und einer abermals erweiterten, nun wohl konkurrenzlosen LCD-Range, steht die wichtigste Messe für Unterhaltungselektronik klar im Zeichen innovativer Technologien - Grundig präsentierte in Berlin eine echte Weltneuheit: 3D-Fernsehen in Echtzeit, live aufgenommen, live gesendet und vor allem ohne lästige Brille!

30. September 2005 Grundig eröffnet in Nürnberg das neue Versand- & Logistikzentrum. Hierfür wurde das ehemalige Werk 21 am Firmenstammsitz zu einem 21.000 qm großen, hochmodernen und vollständig EDV-gesteuerten Lager ausgebaut. Von hier werden alle zentraleuropäischen Länder schnell, effizient und in gewohnter Zuverlässigkeit beliefert.

November 2005

14. November 2005 Die Grundig Welt wächst weiter. Die erfreuliche Geschäftsentwicklung hat es für das Unternehmen möglich und erforderlich gemacht, in Wien eine eigenständige Grundig Intermedia Ges.m.B.H. zu gründen. Das Unternehmen erhofft sich dadurch eine weitere Stärkung im Nachbarland und will vor allem die österreichischen Handelspartner auf diese Weise besser als bisher unterstützen.

Grundig sorgt mit der HD Evolution Technologie für eine Revolution im Fernsehmarkt

  • FineArts-37 LXW

2006

Pünktlich zur Internationalen Funkausstellung (IFA) 2006 sorgt Grundig mit der HD Evolution Technologie für eine Revolution im Fernsehmarkt. Die neuen HD-Evolution-Modelle setzen einen Meilenstein in Punkto Bildschärfe und Kontrast. Spitzenmodelle wie der FineArts-37 LXW mit der im Markt einzigartigen Digital Reference Plus II (DIGI 200) Technologie sorgen dafür, dass Fernsehen mit brillanten Bildern bis in letzte Detail zur Faszination wird! Grundig ist dabei das erste und einzige Unternehmen, das diese Technologie einsetzt und ist somit der Konkurrenz einen Schritt voraus.

  • DR 5550 HDD

  • PSW 5000

  • MPixx VP 1000/1GB

  • DSR 1650 Micro

2006

Der Grundig DR 5550 HDD ist ein Musterexemplar der neuen technisch wie optisch herausragenden Generation von Hard-Disc-Recordern. Er vereint dabei bestehende Aufnahmequalität mit hohem Bedienkomfort. Die integrierte Time-Shift-Funktion ermöglicht zeitversetztes Fernsehen. Zusätzlich können mit dem DR 5550 HDD einfach und unkompliziert Videos auf DVD (mit Kapiteleinstellung und Menüstruktur) erstellt werden. Das alles macht ihn zu einem einzigartigen Vertreter seiner Art. 

Das 360º Surround-System PSW 5000 ist nicht nur optisch ein „Hingucker“. Kabellos verschafft sie Zuhörern innen und außen „good vibrations“. 20 Watt Musikleistung und eine Lautsprechereinheit mit zwei 2-Wege-Lautsprecher garantieren höchste Sound-Qualität. Über einen Line-Eingang können dabei z.B. CD-Portables oder MP3-Player angeschlossen werden, so dass Musik aus diversen Quellen genutzt werden kann. Kurzum: die vielfältigste Möglichkeit guten Sound zu erzeugen. 

 „Musik immer und überall dabei“. Das ist das Motto der MP3-Player von Grundig. Vertreter dieser Zunft, wie der MPixx VP 1000/1GB, verfügen über die höchste Grundig Sound- und Bild-Qualität und sind dabei –nahezu- überall einsetzbar. Diese kleinen und leichten Highlights der Produktpalette machen viele Situationen im Alltag angenehmer. 1GB Speicher sowie ein USB-Anschluss führen dazu, dass es mit dem MPixx VP 1000/1GB so schnell nicht langweilig wird. Die passende Musik dazu kann kostenfrei und individuell auf dem Grundig MP3-Portal heruntergeladen werden.  

Die Zukunft des Fernsehens ist digital und bietet für jeden das passende Programm. So macht es der DSR 1650 Micro möglich, unverschlüsselt bis zu 2000 TV- und Radio-Programme zu empfangen – und das bei einer Größe von nur 10 x 2,5 x 7,5 cm. Die kleine Einheit wird dafür nur in die Scartbuchse gesteckt. - Einfach und smart in die Zukunft.

August und Oktober 2006

August 2006: Hans-Peter Haase übernimmt das Amt des Geschäftsführers von Hubert Roth. In seiner neuen Position verfolgt Haase ambitionierte Ziele. „Grundig soll zu den Top-Marken in Europa gehören“, so Haase. 

Oktober 2006: „Zurück in die Zukunft“ heißt es für die Grundig. Seit dem 26. Oktober 2006 verfügt Grundig wieder über eine eigene Produktionslinie. Insgesamt 140 speziell ausgesuchte und trainierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an der Grundig Fertigungslinie bei Beko und sind dadurch sozusagen die „Fabrik in der Fabrik“. Somit wird ein hoher Qualitätsstandart der Grundig-Produkte sichergestellt – getreu dem Motto: „Qualität vor Quantität“!

  • Fine Arts 42

  • Tharus 37

  • Design-DVD-Player GDP 7700

  • Vision 6

  • Vision 6 32

2007

März 2007 Full HD zählt zu den wichtigsten Kaufargumenten im TV-Bereich. Und mit den beiden Geräten Fine Arts 42 (LXW 110-9650 FHD) und Tharus 37 (LXW 94-9745 FHD) wird diese Technologie perfektioniert. Zahlreiche Auszeichnungen unterstreichen die Brillanz der Geräte.

IFA 2007 Bisher konnte man die Vielfalt des Internetradios nur via PC genießen. Mit der Ovation 2 i geht das jetzt auch ohne. Die Ovation 2 i mit ihrem einzigartigen Magic Fidelity-Soundsystem muss lediglich im häuslichen LAN- oder WLAN-Netz angemeldet werden, über das die Verbindung zum Internet mit seinen ungezählten Radiostationen hergestellt wird. Natürlich können Sie mit der Ovation 2i via Audiostreaming auch die auf Ihrem PC gespeicherte Musik in Magic Fidelity-Qualität hören.

Der Design-DVD-Player GDP 7700 überzeugt mit kompakten Ausmaßen, edlem Design und hervorragender Technik.

Lenaro 37 mit 100 Hertz – der erste Grundig LCD-TV mit 100 Hertz-Technologie. Zudem Motion Picture Improvement für natürliche Bewegungsabläufe und das Magic Fidelity Sound-System.

Dezember 2007 Start der neuen LCD-TV-Serie Vision: Mit dem Vision 6 32 bzw. 37 gelingt im HD ready- Segment eine perfekte Symbiose zwischen anspruchsvoller Technik durch integriertem DVB-T-Tuner und attraktivem Design. In den Farbausführungen Schwarz oder Weiß – ausgezeichnet mit dem IF-Designaward.

  • Vision 4

  • Vision 7

  • Audiorama 9000

2008

Januar 08 Zum Anfang des Jahres übernimmt die türkische Koç Holding alle Anteile an der Grundig Multimedia B.V., der Mutterfirma der in Nürnberg ansässigen Grundig Intermedia GmbH. Bisher lagen je 50 Prozent der Anteile bei der britischen Alba Radio Ltd. und der Koç-Tochter Beko Electronic A.S.. Die Koç Gruppe, einer der 200 größten Konzerne weltweit, unterstreicht damit, dass bei der Grundig Intermedia GmbH nach der erfolgreich umgesetzten Konsolidierung mit einer weiteren positiven Entwicklung zu rechnen ist. Firmenzentrale bleibt Nürnberg.Die TV-Produktion der Grundig Intermedia GmbH erfolgt nun im eigenen Grundig Werk in der Türkei. Die dort gefertigten Geräte des High End Segments werden weiterhin von Ingenieuren in Nürnberg/Deutschland entwickelt und betreut.

April 2008 Die LCD-TV-Serie Vision wird um die Linien Vision 4 und Vision 7 erweitert. Jeweils in den Displaygrößen 32’’/81cm, 37’’/94 cm und 42’’/107 cm.

Juni 2008 Die Audiorama kehrt zurück! Sie waren der Kult in den 70er Jahren: Die Stereo Kugelboxen Audiorama 9000 von Grundig. Vier Lautsprecher-Systeme in einem kugelförmigen Gehäuse ergaben nicht nur ein völlig neues Sounderlebnis, sondern auch ein Design-Objekt. Zum 100. Geburtstag von Max Grundig werden die legendären Lautsprecher im Jahr 2008 mit neuer Technologie und modernisiertem Design wieder ins Programm aufgenommen.

  • MPaxx 920

2009

MPaxx 920/940
Wer sich einmal angeschlossen hat, möchte nicht mehr auf sie verzichten. Grundig Audio Portables sind musikalische Begleiter in allen Lebenssituationen. Egal, ob an der Bushaltestelle, im Freibad oder in der Bahn – die richtige Musik sorgt immer für ein kleines Stimmungsplus. Und dazu Farbenfreiheit soviel Sie wollen: beim MPaxx 940 bzw. 920.

Internetradios
11.000 Sender suchen einen Empfänger. Eine ganz neue Dimension der Unterhaltung bieten Ihnen unsere Webradios. Mit einem WLAN-Anschluss haben Sie sowohl Zugriff auf das grenzenlose Angebot von mehr als 11.000 Radiosendern im Internet als auch auf die in Ihrem PC gespeicherte Musik. Und mit der Ovation 2i genießen Sie diese grenzenlose Auswahl sogar in Magic Fidelity-Qualität, dem einzigartigen Soundsystem von Grundig.
Mehrere tausend Sender in aller Welt bieten ihr Programm auch oder ausschließlich über das World Wide Web an. Egal welchen Musikgeschmack Sie haben, in welcher Stimmung Sie sind oder welche Themen Sie gerade interessieren – es gibt garantiert einen Sender, der genau darauf spezialisiert ist. Mit seinen WLAN-fähigen Audio-Produkten macht Grundig den Rundfunkempfang via WWW vom PC unabhängig: LAN oder WLAN im Haus genügen.

  • Vision 6 Eco

Vision 6 Eco

Zwar verbrauchen Fernsehgeräte heute wesentlich weniger Strom als noch vor zehnJahren. Dennoch gilt: Jede eingesparte Kilowattstunde schont Geldbeutel und Umwelt. Deshalb kommen in den Vision ECOs besonders energiesparende Panels zum Einsatz. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Vision ECOs verbrauchen im normalen TV-Betrieb bis zu 48 Prozent weniger Energie als vergleichbare Standard-LCD-TVs und auch im Ruhemodus liegen die Vision ECOs mit nur noch 0,1 Watt weit unter den gängigen Werten.

  • Vision 9

  • Vision 9 Soundprojektor

Vision 9

So haben Sie Fernsehen noch nie gehört und Sound noch nie gesehen. Dank eines integrierten Soundprojektors mit 16 Lautsprechern liefern die GRUNDIG Vision 9-Modelle zu ihren gestochen scharfen Bildern ein perfektes Klangerlebnis. Full-HD-Auflösung und 100 Hertz in Kombination mit Motion-Picture-Improvement-Technologie schaffen hierfür ein brillantes Bild ohne Bewegungsunschärfen. Vollkommen wird der Filmgenuss durch den „24p-Movie Mode“ und damit einer originalgetreuen Wiedergabe aller Kinofilme mit 24 Bildern pro Sekunde.

  • Fine Arts LED

  • Fine Arts LED

Fine Arts LED

Fine Arts ist zurück und damit der Ausdruck einer neuen Exklusivität. Denn dieser LCD-TV vereint High-End-Technik und extravagentes Design. Mit der LED-Backlight-Technologie kommt jetzt die nächste Fernseh-Generation im High-End-Bereich: Fernsehbilder in einer bisher nicht erreichten Natürlichkeit, mit einer brillanten Farbwiedergabe, maximaler Bildschärfe und ungewöhnlich hohen Kontrastwerten. Zudem erlaubt die neue LED-Technologie eine äußerst geringe Gehäusetiefe von nur noch 3,7 cm. Und die elegante Oberflächenoptik in gebürstetem Aluminium betont zusammen mit dem Glasfuß des Fine Arts den klaren und zeitlosen Charakter dieses TV-Gerätes.

An den Seitenanfang springen